Gottesdienstordnung

der Pfarrei St. Laurentius Bimbach 

mit St. Vitus u St. Elisabeth Lütterz

und St. Jakobus Malkes



Gottesdienstzeiten  der Kapellenmessen

in der Schnepfenkapelle und in der Marienkapelle


 

Unsere Kita

Die Kindertagesstätte „Kinderarche Kunterbunt“ ist eine katholische Einrichtung, die in unmittelbarer Nähe zur Pfarrkirche St. Laurentius und dem Bürgerhaus in Bimbach liegt. Sie wurde im Jahre 2010 eröffnet.

In unserer Kindertagesstätte werden Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut und diese besteht aus fünf Gruppen

  • eine Integrationsgruppe mit Kindern im Alter von zwei bis vier Jahren (die Gruppenstärke richtet sich nach der Anzahl der Integrationen)

  • eine weitere Integrationsgruppe mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren

  • eine Gruppe mit Kindern von zwei bis vier Jahren

  • zwei Regelgruppen


Zum Einzugsgebiet der Einrichtung gehört außerdem der Ortsteil Lütterz. Aufgrund der Zugehörigkeit des Fuldaer Stadtteils Malkes, welcher zur Kirchengemeinde gehört, besteht die Möglichkeit bei freien Kapazitäten Kinder aus diesem Ort aufzunehmen.

Der große Parkplatz direkt vor der Einrichtung wird gerne für Feierlichkeiten, das tägliche Freispiel und vieles mehr genutzt.

Auf unserem Außengelände stehen den Kindern verschiedene Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung. Neben einem Klettergerüst, einer Nestschaukel, einem großen Sandkasten, einer Wippe, einem Trampolin, einem Kletterturm und einem Klettergerüst zum Spielen und Toben, können die Kinder auf den befestigten Wegen mit Bobbycars und anderen Fahrzeugen fahren. Die Gruppen der zwei- bis vierjährigen Kinder haben ein eigenes Außengelände mit altersentsprechenden Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten.



Die Gruppennamen: Schmetterlingsgruppe, Bärengruppe, Kängurugruppe, Mäusegruppe und Löwengruppe wurden partizipatorisch und passend zur biblischen Geschichte der „Arche Noah“ von den Kindern ausgewählt, passend zu unserem Kitanamen „Kinderarche Kunterbunt“.


Im Alten Testament war die Arche Noah ein Ort für Geborgenheit, Sicherheit, Zuflucht und Vertrauen. Menschen und Tiere lebten friedlich miteinander und fühlten sich füreinander verantwortlich. Sie hofften und vertrauten auf Gott.



Das Bild vom Kind

Wir verstehen Kinder als auf Autonomie angelegte Persönlichkeiten, die ihre Bildungs- und Erziehungsprozesse aktiv mitgestalten und dabei ihrer Entwicklung angemessen Verantwortung übernehmen.

Wir sehen jedes Kind als eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Bedürfnissen und es wird von uns als wertvoll und einzigartig betrachtet.

Der Erwerb von Kompetenzen richtet sich nach individuellen Bedürfnissen und Interessen.


Rolle des/der Erzieher/in

Unser Ziel ist es, jedes einzelne Kind gemäß seiner Entwicklung zu begleiten. Die pädagogischen Mitarbeiter sehen sich als Bildungs- und Entwicklungsbegleiter und begegnen dem Kind auf Augenhöhe. Die Beziehung zwischen Kindern und Erwachsenen ist von Respekt und Verständnis geprägt.

Wir schaffen anregende Umgebungen, in denen das Kind die Möglichkeiten findet, sich mit sich selbst und mit seiner Umwelt spielerisch auseinanderzusetzen.

Durch die Entwicklungsbeobachtung erkennen wir die Bedürfnisse und Interessen jedes Kindes, woraus wir unser pädagogisches Handeln leiten.

Die Kinder dürfen durch Partizipation selbstbestimmt ihren Alltag mitgestalten und nehmen so Einfluss auf Planungs- oder Entscheidungsprozesse, die sie selbst betreffen. Durch Partizipation lernen die Kinder selbstbestimmt zu handeln und werden in gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement gefördert.